Greiwing

Die GREIWING logistics for you GmbH hat ein neues Palettenlager im Duisburger Hafen eröffnet. Die Anlage bietet Platz für 66.000 Paletten und verfügt über einen Portalkran sowie über eine Containerkippbühne. Damit hat das Unternehmen mit Sitz im westfälischen Greven seine Kapazitäten auf einer der bedeutendsten Logistikdrehscheiben Europas um mehr als ein Drittel erweitert.

„Wir freuen uns, dass wir heute unser neues Lager präsentieren können und sind überzeugt, mit dem geschaffenen Angebot den Bedürfnissen unserer Kunden noch besser gerecht zu werden“, sagte Klaus Beckonert, Geschäftsführer der GREIWING logistics for you GmbH. Um 8.960 qm Lagerfläche und 25.400 Palettenstellplätzen hat das Grevener Unternehmen sein Logistik-Center im Duisburger Hafen erweitert, was einer Kapazitätssteigerung von 36 Prozent entspricht. Gelagert werden dort in Säcken, Big Bags und auf Paletten verpackt unter anderem Titandioxid und PVC. Insgesamt verfügt der Logistikdienstleister in Duisburg nun über 66.000 Palettenstellplätze.

Auch das Angebot an Value Added Services wurde ausgebaut. Wo für das Containerhandling früher nur ein Reachstacker zur Verfügung stand, kann GREIWING heute auch auf einen Portalkran und eine Kippbühne zurückgreifen. Das Ergebnis: Die Containerstellfläche bietet Platz für bis zu 400 Twenty-foot Equivalent Units (TEU). Die neue Krananlage erlaubt zudem 25 bis 30 Hubs täglich. Wie gehabt bietet der Silologistiker seinen Kunden an diesem Standort neben dem Containerhandling auch künftig die Hallen- und Hochsilolagerung sowie die Abfüllung an. Für die Lebensmittelindustrie letzteres sogar unter Reinraumbedingungen.

Die Anlage verfügt über sieben Laderampen sowie über eine Shuttle-Bahn, die der schnellen Be- und Entladung der Lkw dient und mit der gleichen Technik ausgestattet ist wie die Andockstation in der Lagerhalle. Zudem bietet die neue Logistikhalle einen direkten Zugang zum Duisburg Intermodal Terminal (DIT). Erich Staake, Vorstand der Duisburger Hafen AG, erklärte bei seiner Ansprache, welchen Mehrwert die flexiblen Schiffs- und Bahn-Umschlagmöglichkeiten sowie die zahlreichen Verkehrsrelationen im Logport GREIWING bieten: „Das Unternehmen, das erhebliche Teile des Transportaufkommens per Schiff und Bahn abwickelt, kann hier alle Vorteile unseres weiten duisport-Netzwerks nutzen.“ Die Anbindung an den Schiffsverkehr ermöglicht multimodale Verkehre mit direkten Verbindungen zu den Überseehäfen Antwerpen, Rotterdam und Amsterdam.

Mit der Inbetriebnahme des dritten Bauabschnitts hat GREIWING nach der Ansiedlung auf dem 37.500 qm großen Areal am Duisburger Hafen im Jahr 2005 nun ein weiteres Zwischenziel erreicht. Mit dem Ziel, die Entwicklung des Unternehmens voranzutreiben, hat der Logistiker inzwischen bereits zum nächsten Schritt angesetzt: 2017 soll das Gefahrgutlager eröffnet werden, dessen Bau unmittelbar bevorsteht.