Greiwing

Die GREIWING logistics for you GmbH hat die Erweiterung des Standort Worms gefeiert. Auf 8.100 m2 betreibt das Unternehmen jetzt zwei neue Silier- und Lagerhallen. Dort können wassergefährdende Stoffe der Klasse WGK 3 und Gefahrstoffe der Lagerklasse 4.3 eingelagert werden. Auf Wunsch mischt und siliert GREIWING die Stoffe und füllt sie ab. GREIWING investiert 6 Mio. Euro in den Standort und schafft zehn neue Arbeitsplätze.

Klaus Beckonert, Geschäftsführer der GREIWING logistics for you GmbH, zur Eröffnung der neuen Kapazitäten: „Wir sind stolz, dass wir mit den neuen, hochmodernen Logistikhallen unser Dienstleistungsportfolio erweitern. Somit können wir die Anforderungen unserer Kunden noch bedarfsgerechter erfüllen.“ Mit der Eröffnung der Silier- und Lagerhallen vollendet Greiwing den dritten Bauabschnitt am Standort Worms.

Insbesondere Kunden aus der Stahl- und Chemieindustrie profitieren vom Gefahrstoffhandling durch GREIWING. In einem rund 1.850 m2 großen Neubau lagert das Unternehmen Mineralien und chemische Produkte, die WGK 3 zuzuordnen sind. Für seine Kunden übernimmt GREIWING die Silierung von Gebinden in Lkw, füllt die Schüttgüter in Säcke, Oktabins, Fässer oder Big Bags um und palettiert sie. Im Anschluss werden diese im Lager eingelagert oder per Ladedocks direkt in den Lkw verladen. Die neue Halle verfügt über eine Kapazität von 2.160 Palettenstellplätzen.

Ein besonderes Handling erfordern Gefahrstoffe, die bei Berührung mit Wasser entzündliche Gase bilden. Diese werden in einer separaten, 750 m2 großen Halle gelagert, die allerhöchsten Sicherheitsstandards entspricht. Zu diesen Stoffen gehören Magnesium, Calciumsilicid, Calciumcarbid und weitere Gefahrstoffe der Klasse 4.3. Zudem finden hier die Silierung von Big Bags und die Zuführung von einem oder mehreren Produkten im Mischsilo statt. Nach einer Homogenisierung füllt das Unternehmen die Ware direkt ins Silofahrzeug oder in Big Bags ab.

Im Rahmen der offiziellen Einweihung nutzten Kunden und Baubeteiligte die Möglichkeit, bei einer Werksführung die neuen Kapazitäten vor Ort anzuschauen und den Ablauf des Gefahrstoffhandlings kennenzulernen. Für Klaus Beckonert spiegelt die Erweiterung auch die Identifikation von GREIWING zur Wirtschaftsregion Rhein-Neckar wider: „Seit dem Erwerb des Grundstücks im Jahr 2001 haben wir den Standort kontinuierlich erweitert und bekennen uns mit der Schaffung von 10 neuen Arbeitsplätzen nachhaltig zum Logistikstandort Worms.“ Der Geschäftsführer bedankte sich zudem ausdrücklich bei den Investoren. Allein für die neuen Silier- und Lagerhallen steuerte die Eigentümer-Familie GREIWING 6 Mio. Euro bei.

 

_MLX8522      _MLX8607     _MLX8661     _MLX8718     _MLX8694     _MLX8531