Greiwing

Hochsiloanlage in Burghausen erweitert

Wir haben unsere Siloanlage in Burghausen erweitert. Zum Jahresbeginn gingen 16 neue Hochsilos mit einem Fassungsvermögen von je 355 Kubikmetern für die Lagerung pulverisierter und granulierter Ware in Betrieb. Damit verfügen wir in der für die chemische und kunststoffverarbeitende Industrie wichtigen Region Südbayern über 43 Hochsilos. Neben der Lagerung bieten wir Vor- und Nachlauftransporte sowie diverse Value Added Services an.

„Wir haben den Standort Burghausen im Frühjahr 2019 mit dem Ziel eröffnet, uns auch im Süden Deutschlands als Logistikpartner für die chemische und kunststoffverarbeitende Industrie zu etablieren. Da dies innerhalb kürzester Zeit gelungen ist, war der Ausbau der Siloanlage die logische Konsequenz“, sagt unser Geschäftsführer Jürgen Greiwing. Die erweiterten Kapazitäten sind die Basis für weiteres Wachstum, den Ausbau der Präsenz in Südbayern und die Stärkung der Marktposition. Der Standort Burghausen liegt in der Nähe bedeutender produzierender und verarbeitender Unternehmen.

Insgesamt betreiben wir dort jetzt 43 und deutschlandweit an 17 Standorten 225 Hochsilos. Die 16 neuen unterfahrbaren Hochsilos in Burghausen wurden im vierten Quartal 2020 im laufenden Betrieb der Logistikanlage gebaut. Mit einer Höhe von 35 Metern und einem Durchmesser von 4,2 Metern können sie jeweils 355 Kubikmeter lose Ware fassen. Ausgestattet sind die Silos mit separaten Siloaufsatzfiltern und Konusbelüftungen. Diese gewährleisten eine problemlose Entleerung selbst dann, wenn schwerfließende Produkte darin untergebracht sind.

Unser Dienstleistungsportfolio in Burghausen umfasst neben der Lagerung pulverisierter und granulierter Produkte auch Vor- und Nachlauftransporte sowie Value Added Services, darunter das Abfüllen, Mischen und Sieben. „Mit drei Abfüllsilos à 120 Kubikmeter, zwei Silierebenen und zwei Reinigungsanlagen für Silo- und Tankfahrzeuge ist der Standort dafür optimal“, so Greiwing.

Zusätzlich stehen in Burghausen 37.800 Palettenstellplätze zur Verfügung. Dort können sämtliche Produkte bis hin zu Gefahrstoffen und Stoffen bis zur Wassergefährdungsklasse 3 gelagert werden. Über ein Terminal für den Kombinierten Verkehr ist das Logistikzentrum auch an die Schiene angebunden. „Unsere Kunden in Südbayern profitieren von unserer Flexibilität. Das umfassende Leistungsportfolio und der hochwertig ausgestattete Standort lassen keine Wünsche offen“, sagt Greiwing.